// Gesellschaft & Bildung

Wie schaffen es Menschen, friedlich miteinander zu leben? Und welche Rolle spielen Bildung und Erziehung in einer sich ständig verändernden Welt? Studierende im Bereich "Gesellschaft- und Bildung" an der Universität Bremen beschäftigen sich mit den politischen, sozialen, sozioökonomischen, geographischen, ökonomischen, historischen und kulturellen Bedingungen, die ein friedliches Miteinander in einer globalen Weltgesellschaft erst möglich machen. Wer auch scheinbar selbstverständliche Dinge hinterfragt, gerne Sachverhalte diskutiert und nicht vor langen Texten zurückschreckt, ist hier genau richtig.

// Erziehungs- & Bildungswissenschaften

Erziehungswissenschaftler/-innen beschäftigen sich mit theoretischen und praktischen Fragen des Lehrens und Lernens im Kontext von Bildung, Erziehung und Sozialisation. Ein Studium in diesem Bereich qualifiziert für schulische oder außerschulische pädagogische Tätigkeiten und zielt auf die Entwicklung pädagogischer Professionalität. Im außerschulischen Bereich gibt es an der Universität Bremen die Schwerpunkte „Kindheit“ sowie „Jugend und Erwachsenenalter“, darüber hinaus Lehramtsstudienangebote für alle Schulformen.

// Geographie

Die Geographie beschäftigt sich mit den räumlichen Entwicklungen von Mensch, Gesellschaft sowie Umwelt und Natur. Die interdisziplinäre Stellung des Faches zwischen den Natur- und Sozialwissenschaften macht das Studium der Geographie einzigartig und bietet neben den Berufszielen Schule und Universität zahlreiche Arbeitsmöglichkeiten in der freien Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung.

// Geschichte

Wer Geschichte studiert, untersucht den historischen
Wandel mit wissenschaftlichen Methoden. Die Universität Bremen bietet die Geschichtswissenschaft in ihrer ganzen Epochenbreite von der Antike bis zur Neuzeit an. Einen besonderen Schwerpunkt im Lehrprogramm bildet die internationale Geschichte, die man insbesondere in den Bereichen Osteuropa und Lateinamerika studieren kann. Geschichtswissenschaftler arbeiten zum Beispiel in Schulen, Universitäten, Museen oder Verlagen.

// Inklusive Pädagogik

Inklusive Pädagogik ist ein erziehungswissenschaftlicher Ansatz, der darauf abzielt, die Verschiedenheit aller Schüler/innen produktiv zu nutzen. Dabei geht es insbesondere um Fragen von Beeinträchtigung und Befähigung, die im schulischen Kontext mit der Zuschreibung „sonderpädagogischen Förderbedarfs“ verknüpft sind.
Studierende der Inklusive Pädagogik erwerben pädagogisch-didaktische Kompetenzen zur Gestaltung von inklusiven Schulen und inklusivem Unterricht.
Das Fach Inklusive Pädagogik ist eingebunden in den Bachelorstudiengang Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereich und wird mit Deutsch oder Elementarmathematik sowie einem weiteren an Grundschulen unterrichtetem Fach kombiniert. Perspektivisch sollen sich alle Schulen zu inklusiven Schulen entwickeln. Auf diesem Weg wird mit dem Master of Education eine Doppelqualifikation Lehramt für Sonderpädagogik und Lehramt für Grundschulen erworben, mit der die Forderung nach inklusiver Schulbildung unterstützt wird.

// Integrierte Europastudien

Sozialwissenschaftliche und kulturhistorische Bedingungen, politische und gesellschaftliche Triebkräfte und ökonomische und rechtliche Mechanismen der Transformationen Europas und ihre regionale und politische Integration.

// Interdisziplinäre Sachbildung

Interdisziplinäre Sachbildung / Sachunterricht vermittelt als Studienfach die Grundlagen, um Kinder im Elementar- und Primarbereich (etwa in Kindertageseinrichtungen oder im Sachunterricht der Grundschule) unterstützen zu können, damit sie sich ihre natürliche, soziale und technische Umwelt erschließen können. Die Universität Bremen bietet das Fach ISSU im Bachelor-Studiengang Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs an. Innerhalb des Faches studiert man vertieft die Fächergruppen Natur- oder Sozialwissenschaften.

// Philosophie

Die Philosophie beschäftigt sich mit den grundlegenden Fragen des menschlichen Lebens: Was ist Wahrheit, Gerechtigkeit oder was bedeutet moralisches Handeln? Das Studium vermittelt nicht nur grundlegende Kenntnisse, sondern zeigt die Verbindung der Philosophie zu anderen Disziplinen auf, wie Naturwissenschaften, Politik, Recht oder Geschichte. Philosoph/-innen arbeiten unter anderem an Universitäten, Schulen, in der Politikberatung, in Medien sowie in Unternehmen oder internationalen Organisationen.

// Politikwissenschaft

Welche Auswirkungen hat die Globalisierung? Warum sinkt die Wahlbeteiligung? Welche Machtstrukturen gibt es in der Politik? Das sind Themen, mit denen sich die Politikwissenschaft zum Beispiel beschäftigt. Das Studium gibt Fachwissen, Theorien und Methoden an die Hand, um politische Systeme zu vergleichen und besser zu verstehen. Politikwissenschaftler/-innen arbeiten nicht nur in Parteien, Interessenverbänden oder Verwaltungen, sondern auch im Medien-, Wirtschafts- und Bildungsbereich.

// Religionswissenschaft

Religionswissenschaft ist eine nichtkonfessionelle akademische Disziplin, die an der Universität Bremen der Kulturwissenschaft zugeordnet ist. Religion wird als integraler Bestandteil der jeweiligen Kultur beschrieben. Schwerpunktmäßig wird in Bremen nach der historischen und gegenwärtigen Bedeutung von Religion(en) in gesellschaftlichen und medialen Zusammenhängen gefragt. Im Unterschied zu anderen Standorten ist die schulische bzw. nichtschulische Religionspädagogik an der Universität Bremen in die Religionswissenschaft eingebunden, d.h. nicht innerhalb einer konfessionellen Theologie verortet. ReligionswissenschaftlerInnen/ReligionspädagogInnen arbeiten überwiegend im Bildungs- und Kulturbereich, in der Politikberatung, als Journalisten sowie im Museum.

// Soziologie

Die Soziologie untersucht das gesellschaftliche Zusammenleben und den sozialen Wandel. Daraus leitet sie Handlungsmöglichkeiten ab. Das Studium befasst sich mit den unterschiedlichen wissenschaftlichen Herangehensweisen und Theorien sowie empirischen Forschungsmethoden wie Online-Befragungen oder Interviews. Soziologen arbeiten in vielen Bereichen, insbesondere in der Forschung und in den Medien. Auch sind sie in beratender Funktion in der öffentlichen Verwaltung, Verbänden oder Parteien tätig