// Mensch & Gesundheit

Berufspädagogik Pflegewissenschaft

Master
 

  • Vollfach

// Steckbrief

Das Studium des Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft baut auf das Studium des Bachelor of Arts Pflegewissenschaft (Duales Studienprogramm) bzw. Pflegewissenschaft - dual mit dem Schwerpunkt "Lehre" bzw. auf andere als gleichwertig geltende Abschlüsse auf und eröffnet die Möglichkeit zur Promotion. Ziel des Masterstudiengangs ist es, auf die lehrende Tätigkeit in schulischen und außerschulischen berufsbildenden Einrichtungen der Pflege- und Gesundheitsberufe vorzubereiten.

Das zugrundeliegende Konzept orientiert sich an den derzeitigen Strukturen de... mehr »

Eckdaten

Titel/Abschluss Master of Arts
Regelstudienzeit 4 Semester
ECTS-Punkte
Vollfach120CP
Unterrichtssprache Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung.
Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt.
Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.
mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester und zum Sommersemester
Zulassungsfrei
Bewerbung bis zum
15.07. bzw. 15.01.

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester
Zulassungsfrei
Bewerbung bis zum
15.07. bzw. 15.01.

Kontakt

Homepage http://www.uni-bremen.de/fb11/...
Fachbereich Fachbereich 11: Human- und Gesundheitswissenschaften

// Beschreibung des Faches

Das Studium des Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft baut auf das Studium des Bachelor of Arts Pflegewissenschaft (Duales Studienprogramm) bzw. Pflegewissenschaft - dual mit dem Schwerpunkt "Lehre" bzw. auf andere als gleichwertig geltende Abschlüsse auf und eröffnet die Möglichkeit zur Promotion. Ziel des Masterstudiengangs ist es, auf die lehrende Tätigkeit in schulischen und außerschulischen berufsbildenden Einrichtungen der Pflege- und Gesundheitsberufe vorzubereiten.

Das zugrundeliegende Konzept orientiert sich an den derzeitigen Strukturen der Lehrer_innenbildung für den berufsbildenden Bereich. Im Unterschied zu anderen Lehramtsstudiengängen wird mit dem vorliegenden Studiengang der Abschluss Master of Arts (anstelle Master of Education) vergeben.

In Bremen ist eine Übernahme ins Referendariat und in öffentlichen Berufsschulen nicht möglich.

Mit der "Vereinbarung über die Anerkennung eines Masters of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft" der Universität Bremen vom 13.07.2015 ist eine Übernahme in das Referendariat in Niedersachsen unter folgenden Bedingungen möglich: Demzufolge werden mit dem Abschluss Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft i. V. mit dem Bachelor Pflegewissenschaft - dual (mit Anerkennung von außerhalb des Hochschulwesens erbrachten Leistungen im Umfang von 40 CP) der Universität Bremen grundsätzlich die Einstellungsvoraussetzungen in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen erfüllt. In Abhängigkeit von den Seminarkapazitäten ist für diese Bewerber_innengruppe die Zulassung zum Vorbereitungsdienst in Niedersachsen möglich.

Soll die Möglichkeit der Anerkennung in anderen Bundesländern, insbesondere in Niedersachsen, gewahrt werden, sind bestimmte Fächerkombinationen zu beachten (siehe "mögliche Zweitfächer") und - sollten Sie den Bachelorstudiengang Pflegewissenschaft (Duales Studienprogramm) mit Anerkennung von außerhalb des Hochschulwesens erworbenen Leistungen im Umfang von 70 CP abgeschlossen haben - zusätzliche Studienleistungen zu erbringen.

// Berufswege und Weiterqualifizierung

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Das Studium des Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft bereitet auf die lehrende Tätigkeit an Schulen des Gesundheitswesens (Erstausbildung von Gesundheits- und Kinderkranken-/Krankenpfleger_innen, Altenpfleger_innen, Entbindungspfleger_innen, Heilerziehungspfleger_innen, Ergotherpeut_innen, Physiotherapeut_innen und Logopäd_innen) und in der außerschulischen Aus- und Weiterbildung an berufsbildenden Schulen vor.

Sofern eine Tätigkeit an berufsbildenden Schulen angestrebt wird, stellt der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums die Voraussetzung für den Eintritt in das ein- bis eineinhalbjährige Referendariat dar.

In Bremen ist eine Übernahme ins Referendariat und in öffentlichen Schulen nicht möglich.

Mit der "Vereinbarung über die Anerkennung eines Masters of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft" der Universität Bremen vom 13.07.2015 ist eine Übernahme in das Referendariat in Niederdachsen unter folgenden Bedingungen möglich: Demzufolge werden mit dem Abschluss Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft" i. V. mit dem Bachelor "Pflegewissenschaft - dual" (mit Anerkennung von außerhalb des Hochschulwesens erbrachter Leistungen im Umfang von 40 CP) der Universität Bremen grundsätzlich die Einstellungsvoraussetzungen in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen erfüllt. In Abhängigkeit von den Seminarkapazitäten ist für diese Bewerber_innengruppe die Zulassung zum Vorbereitungsdienst in Niedersachsen möglich.

Soll die Möglichkeit der Anerkennung in anderen Bundesländern, insbesondere in Niedersachsen, gewahrt werden, sind bestimmte Fächerkombinationen zu beachten (siehe "mögliche Zweitfächer") und - sollten Sie den Bachelorstudiengang Pflegewissenschaft (Duales Studienprogramm) mit Anerkennung von außerhalb des Hochschulwesens erworbenen Leistungen im Umfang von 70CP abgeschlossen haben - zusätzliche Studienleistungen zu erbringen.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Berufsbildende Schulen Niedersachsen

Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

Zur Qualifizierung für den Unterricht an öffentlichen Schulen folgt ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

Studienbegleitendes Zusatzangebot
Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

// Studieninhalte und Fächerkombinationen

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Fächerkombination Berufsfeld Schule

Für das Berufsziel Schule (Lehrer/in) sind nach Schulstufen variierende Kombinationsvorgaben zu beachten.
Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Das Studium des Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft baut auf das Studium des Bachelor of Arts Pflegewissenschaft - dual mit dem Schwerpunkt "Lehre" auf. Die dort integrativ studierten Fächer Plfegewissenschaft, ein zweites allgemeinbildendes Unterrrichtsfach und Berufliche Bildung/Erziehungwissenschaft werden fortgeführt.

Das pflegewissenschaftliche Masterstudium hebt auf die vertiefte Vermittlung von Kompetenzen zur wissenschaftlichen Fundierung der Pflege ab und fokussiert exemplarisch gerontologische Handlungsfelder. In der Fachdidaktik der beruflichen Fachrichtung Pflege liegt der Schwerpunkt im Unterschied zum Bachelor neben dem Kompetenzbereich "Unterrichten" auch auf den Kompetenzbereichen "Innovieren" und "Reflektieren". Angesichts der ebenso komplexen wie oft nicht vorhersagbaren und insofern nicht technologisch zu bewältigenden Herausforderungen in jeglichem pädagogischen Handeln wird vor allem auf die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern als "reflektierte Praktikerinnen und Praktiker" abgehoben, die nicht bloß in eingewohnte schulischen Routinen praktisch sozialisiert werden können und dürfen. Eine besondere Bedeutung kommt diesbezüglich im Master Berufspädagogik Pflegewissenschaft dem Forschungspraktikum zu, bei dem die Studierenden nach dem Konzept des forschenden Lernens eine Forschungsfrage, die sich auf die Schul- und Unterrichtspraxis in der beruflichen Fachrichtung Pflege bezieht, anhand von wissenschaftlichen Methoden selbständig untersuchen.

Studienverlaufsplan

Das Studium des Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft umfasst vier Semester und 120 CP. Die Studienstruktur ist folgendermaßen aufgebaut:

- Fachwissenschaftliche Anteile des Faches Pflegewissenschaft im Umfang von 6 CP
- Fachdidaktische Anteile des Faches Pflegewissenschaft im Umfang von 12 CP sowie eine Leistung im Umfang mit Heterogenität im Umfang von mindestens 3 CP.
- Fachwissenschaftliche und fachdidaktische Anteile eines allgemein bildenden Unterrichtsfaches von 54 CP
- Erziehungswissenschaftliche Anteile im Umfang von 18 CP zuzüglich eines schulbezogenen Forschungspraktikums im Umfang von 12 CP
- Masterarbeit im Umfang von 18 CP.

Um sicherzustellen, dass alle Absolvent_innen des Masterstudiums ein vergleichbares Abschlussniveau haben, das den Vorgaben der KMK für den Lehramtstyps 5 und der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen gerecht wird, erhalten die Bewerber_innen, die ihren Bachelorabschluss an anderen Hochschulen erworben haben, einen vom Prüfungsausschuss vor Aufnahme des Studiums erstellten individuellen Studienplan.

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Pflicht- und Wahlpflichtfächer

Im ersten Unterrichtsfach Pflegewissenschaft wählen Sie ein Wahlpflichtmodul im Umfang von 6 CP, das Sie gemeinsam mit den Studierenden des Masterstudiengangs Community and Family Health Nursing besuchen. Darüber hinaus müssen zwei fachdidaktische Module belegt werden.

Das Studium der Fachwissenschaft der beruflichen Fachrichtung Pflege setzt sich aus folgenden Wahlpflichtmodulen zusammen:

- 4-P Evidenzbasierung in Community and Family Health Nursing
- 5-P Kommunikation und Kooperation in Community and Family Health Nursing
- 7-P Gesundheitsförderung und Ethik in Community and Family Health Nursing.

Das Studium der Fachdidaktik der beruflichen Fachrichtung setzt sich aus folgenden Pflichtmodulen zusammen:

- M FDM1 Berufspädagogisches Praktikum
- M FDM2 Unterrichtsforschung und forschendes Lernen.

Das Studium der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik setzt sich sowohl aus Pflicht-als auch Wahlmodulen zusammen:

Pflichtmodule:
- BP-1 Einführung in die Berufspädagogik
- BP-2 Lernen, Entwicklung und Sozialisation
- FP BP Schulbezogenes Forschungspraktikum

Wahlmodule im Umfang von 6 CP:
- EW BA 1 Grundstrukturen pädagogischen Denken und Handelns
- EW BA 3.1 Lernen und Lehren I: Lernen
- EW BA 3.2 Lernen und Lehren II: Lehren
- EW BA 5.1 Beratung, Supervision und Konfliktlösung I: Bildungsberatung
- EW BA 5.2 Beratung, Supervision und Konfliktlösung II: Supervision und Konfliktlösung

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Das Curriculum sieht sowohl eher traditionelle Seminare als auch Seminare mit hohen Selbstlernanteilen, zum Teil in Verbindung mit einem Projekt, zum Teil mit Praxisbezügen vor.

Praktikum

Im Rahmen des Master of Arts Berufspädagogik Pflegewissenschaft sind zwei Praktika vorgesehen:

- Ein berufspädagogisches Praktikum im 1. Unterrichtsfach Pflege von 6 Wochen und 6 CP nach dem ersten Semester.
- Ein schulbezogenes Forschungspraktikum von 6 Wochen, das mit einer sich anschließenden Prüfung verknüpft ist, mit insgesamt 12 CP nach dem dritten Semester.
- Fachdidaktische Praktika im integrierten allgemeinbildenden Unterrichtsfach, wobei Art und Umfang von dem jeweils gewählten Fach abhängen.

Während der Praktika werden die Studierenden von Hochschullehrenden beraten und begleitet.

Praktikumsordnung
vom 22.07.2015: PraO- MA Berufspaedagogik Pflegewissenschaft-07-15[pdf](33.0 KB)

Fremdsprachenkenntnisse

Da Pflegewissenschaft im angloamerikanischen Raum den fortgeschrittensten Forschungsstand repräsentiert, wird häufig englischsprachige Fachliteratur erarbeitet. Gute Sprachkenntnisse sind erwünscht.

Auslandssemester

Die Internationalisierung des Studiengangs wird angestrebt durch die Anerkennung internationaler Studien- wie Modulabschlüsse und die Möglichkeit eines oder mehrerer Auslandssemester oder eines Praktikums im Ausland.

Bei der Suche nach geeigneten Hochschulen oder Praxiseinrichtungen im Ausland sowie nach Finanzierungsmöglichkeiten finden die Studierenden am Fachbereich 11 Unterstützung durch das Studien- und Praxisbüro.

Prüfungen und Prüfungsformen

Stoffgebiete bzw. Veranstaltungen, die in einem fachlichen oder thematischen Zusammenhang stehen, werden zu in sich geschlossenen Studienmodulen zusammengefasst.
Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Die Leistungen werden benotet und die Noten der Modulprüfungen gehen in Relation zu den CP in die Gesamtwertung ein. Durch die Modulprüfungen soll festgestellt werden, ob die Kandidaten, die in der Masterprüfungsordnung und den Modulbeschreibungen enthaltenen Ziele des Studiums erreicht haben.

Modulprüfungen im Masterstudium können in den folgenden Formen durchgeführt werden:



  • Klausur (mind. 2 Stunden, max. 4 Stunden)

  • Hausarbeit (ca. 15 bis 20 Seiten, Bearbeitsdauer 6 Wochen)

  • mündliche Prüfung (ca. 30 Minuten)

  • schriftlich ausgearbeitetes Referat mit Disputation

  • Portfolio (Art und Umfang siehe Modulbeschreibungen)

  • Praktikumsbericht (ca. 15 bis 20 Seiten)
Die Masterprüfung besteht aus den studienbegleitenden Prüfungen des Studiums und der Masterarbeit. Zur Masterarbeit findet kein Kolloquium statt.

Die Studierenden haben die Möglichkeit, die Masterarbeit entweder in der Pflegewissenschaft oder in den Bildungswissenschaften zu schreiben. Wird die Masterarbeit in der beruflichen Fachrichtung geschrieben, so muss das Thema in einer Kombination aus Fachwissenschaft und Fachdidaktik gestellt werden. Auf Antrag an den Prüfungsausschuss kann die Masterarbeit auch im allgemeinbildenden Unterrichtsfach geschrieben werden. Der Umfang der Arbeit soll 60 Seiten nicht überschreiten, für die Masterarbeit werden 18 CP vergeben. Die Zeit für die Erstellung der Abschlussarbeit beträgt 16 Wochen.

Besonderheiten Studium / Sonstiges

Mögliche Zweitfächer

Studierende können zwischen den folgenden integrierten allgemeinbildenden Unterrichtsfächern wählen: Deutsch, Mathematik, Politik und Religion. Weitere Fächer, wie Biologie, Chemie, Englisch, Französisch, Geschichte, Kunst, Musik, Physik und Spanisch, können auf Antrag gewählt werden.

Wer die Chance, Berufsschullehrer_in in Niedersachsen zu werden, wahren will, wählt als zweites allgemeinbildendes Unterrichtsfach zurzeit: Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik, Physik, Politik oder Spanisch.

Wird die Tätigkeit an einer Berufsschule in einem anderen Bundesland angestrebt, müssen die jeweiligen Fächerkombinationen mit den dortigen Vorgaben überprüft werden.

Wer eine Qualifikation ausschließlich für Schulen des Gesundheitswesens anstrebt (i. d. R. nicht-staatliche Schulen), kann auch Geschichte, Kunst, Musik oder Religion wählen.

Den Studierenden wird dringend empfohlen, sich vor der Entscheidung für ein integriertes allgemeinbildendes Zweitfachs im Rahmen der Studienfachberatung über geeignete Fächerkombinationen zu informieren, da nicht alle Bundesländer die an der Universität Bremen angebotenen Fächerkombinationen für das Lehramt akzeptieren.

// Bewerbung und Zulassung

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Obligatorisch für alle Studierende sind Erfahrungen und Kenntnisse in der Pflege.

Zugangsvoraussetzung Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung.
Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt.
Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.
Aufnahme-/Zulassungsordnung
vom 22.10.2014: AO-MA Berufspädogik Pflege-10-14[pdf](30.6 KB)
Zulassung
für Studienanfänger Zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung
für höhere Semester Zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung
Bewerbung über http://www.uni-bremen.de/master.html
Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger 15.07. zum Wintersemester
15.01. zum Sommersemester
Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene 15.07. zum Wintersemester
15.01. zum Sommersemester
Studienbeginn Anfänger WiSe und SoSe
Studienbeginn Fortgeschrittene WiSe und SoSe

// Formalia und Ordnungsmittel

Studienform Aufbaustudiengang
Zeitaufwand Vollzeitstudium
studierbar als Vollfach
studierbar für Schulformen Berufsbildende Schulen Niedersachsen
Abschluss Master
Titel nach dem Studium Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit 4 Semester
ECTS-Punkte
Vollfach120CP
Akkreditiert
als Vollfach
durch: ACQUIN
am: 04.12.2009
bis: 04.06.2017
BAföG 4 Semester
Kosten Semesterbeitrag 298,92€
Bremen hat ein Studienkontengesetz.
Unterrichtssprache Deutsch
Ordnungen
Prüfungsordnung
vom 19.12.2012: Master-AT AT-MPO-12-12[pdf](116.0 KB)
vom 23.11.2016: MPO-BerufspaedPflege-11-16_Lesefassung[pdf](112.2 KB)
vom 21.07.2015: MPO-BerufspädPflegew_gesamt-07-15[pdf](113.6 KB)
Aufnahme-/Zulassungsordnung
vom 22.10.2014: AO-MA Berufspädogik Pflege-10-14[pdf](30.6 KB)
Praktikumsordnung
vom 22.07.2015: PraO- MA Berufspaedagogik Pflegewissenschaft-07-15[pdf](33.0 KB)

// Forschung und Lehre

Fachgebiete

  • Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt pflegetherapeutische Grundlagen und ihre pflegedidaktische Vermittlung

  • Sozialgerontologie mit den Schwerpunkten Kompetenzerhaltung und Rehabilitation

  • Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt Klinische Pflegeforschung
Lehrende 1 Professor und 2 Professorinnen im Fach Pflegewissenschaften 
1 Honorarprofessor, 1 Honorarprofessorin und wissenschaftliche Mitarbeiter_innen ergänzen das Lehrangebot.
Studierende 8 Studentinnen
3 Studenten
Kooperationen Innerhalb des Fachbereichs bestehen interdisziplinäre Lehr- und Forschungskooperationen mit anderen Studiengängen sowie mit dem Institut für Public Health und Pflegewissenschaft.

// Kontakt und Beratung

Homepage des Studiengangs http://www.uni-bremen.de/fb11/...
Fachbereich Fachbereich 11: Human- und Gesundheitswissenschaften
Studienfachberatung Prof.Dr. Stefan Görres
Gebäude GRA4, Raum A2070
E-Mail: sgoerres@uni-bremen.de
Telefon: 218-68900
Prof.Dr. Ingrid Darmann-Finck
Gebäude GRA4, Raum A2120
E-Mail: darmann@uni-bremen.de
Telefon: 218-68940
Studienzentrum Britta Schowe
Gebäude Grazer Str. 2, Raum 0170
E-Mail: schowe@uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68506
Praxisbüro Beate Heitzhausen
Gebäude Grazer Str. 2, Raum 0150
E-Mail: heitzhausen@uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68505
Geschäftsstelle des Fachbereichsrates Jens Glagau
Gebäude Grazer Straße 2, Raum 0320
E-Mail: jglagau@uni-bremen.de
Telefon: 218-68501
Geschäftsstelle des Prüfungsausschusses Dominic Platen
Gebäude Zentralbereich/Boulevard, Raum B 1038
E-Mail: zpa-fb11@uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-61216
Sprechzeiten: Mo, Di, Do 10-12 Uhr
Stand der Informationen 13.01.2017
Autorin Susanne Schwarze