// Mensch & Gesundheit

Public Health / Gesundheitswissenschaften

Bachelor
 

  • Vollfach
  • Profilfach

// Steckbrief

Das Fach Public Health / Gesundheitswissenschaften ist eine Multidisziplin und nutzt in diesem Sinne das Wissen, die Erkenntnisse und die Methoden unterschiedlicher Einzeldisziplinen, etwa der Sozialwissenschaften, der Psychologie, der Ökonomie, der Medizin, der Epidemiologie etc. Zwar hat jede der beteiligten Disziplinen ihren eigenen fachwissenschaftlichen Zugang zu (gesundheitsbezogenen) Problemen, in der Zusammenarbeit mit den anderen Fächern ergeben sich aber neue Perspektiven, die zum interdisziplinären Verständigungsprozess im Fach Public Health/Gesundheitswissenschaften beitragen. Dabe... mehr »

Eckdaten

Titel/Abschluss Bachelor of Arts
Regelstudienzeit 6 Semester
ECTS-Punkte
Vollfach180CP
Profilfach120CP
Unterrichtssprache Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Englisch B1
Sechswöchiges Vorpraktikum (Richtlinien für das Praktikum)

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester
Zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt
Beschreibung des Auswahlverfahrens
Bewerbung bis zum
15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester
Zulassungsbeschränkt
Bewerbung bis zum
15.07. bzw. 15.01.

Kontakt

Homepage http://www.fb11.uni-bremen.de/...
Fachbereich Fachbereich 11: Human- und Gesundheitswissenschaften

// Beschreibung des Faches

Das Fach Public Health / Gesundheitswissenschaften ist eine Multidisziplin und nutzt in diesem Sinne das Wissen, die Erkenntnisse und die Methoden unterschiedlicher Einzeldisziplinen, etwa der Sozialwissenschaften, der Psychologie, der Ökonomie, der Medizin, der Epidemiologie etc. Zwar hat jede der beteiligten Disziplinen ihren eigenen fachwissenschaftlichen Zugang zu (gesundheitsbezogenen) Problemen, in der Zusammenarbeit mit den anderen Fächern ergeben sich aber neue Perspektiven, die zum interdisziplinären Verständigungsprozess im Fach Public Health/Gesundheitswissenschaften beitragen. Dabei nimmt Public Health(Gesundheitswissenschaften nicht in erster Linie einzelne Individuen in den Blick (wie etwa Psychologie oder Medizin dies tun), sondern konzentriert sich vor allem auf Bevölkerungsgruppen bzw. auf das Gesundheitssystem. Es geht um die Erfassung der Verteilung von Gesundheitszuständen, von Risiken und Ressourcen in der Bevölkerung, um das Gewicht unterschiedlicher Einflussfaktoren und schließlich um die Erarbeitung konkreter Beiträge zur Lösung gesundheitlicher Probleme in der Bevölkerung. In diesem Sinne ist Public Health/Gesundheitswissenschaften ein gleichermaßen multidisziplinäres wie anwendungsorientiertes Fach, das sich der Erforschung, Analyse und Lösung gesundheitlicher Probleme der Bevölkerung oder einzelner Bevölkerungsgruppen widmet.

// Berufswege und Weiterqualifizierung

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Auch wenn der Bachelor in Public Health/Gesundheitswissenschaften einen immer noch relativ neuen Ausbildungsgang darstellt und es dementsprechend noch kein klar umgrenztes Berufsbild gibt, können etliche Tätigkeitsbereiche und Berufsfelder für die beiden Studienschwerpunkte benannt werden. 

Für den Bereich Gesundheitsökonomie & Gesundheitsmanagement:
Planung und Management im Kontext der Sozial- und Gesundheitsdienste, Pflegedienst und Kassen; Gesundheitsmarketing; Gesundheitsconsulting; Controlling; Diseasemanagement; Qualitätssicherung im Gesundheitsbereich; Gesundheits- und Sozialberichterstattung etc.

Für den Bereich Prävention & Gesundheitsförderung:
Gesundheitsberatung; Gesundheitsbildung; Gesundheitsförderung und Prävention sowie Entwicklung, Implementierung und Evaluierung von Gesundheitsprojekten und -kampagnen (z.B. für Schulen und Kindergärten, Jugend-, Pflege- oder Alteneinrichtungen, Betriebe, Behörden, Strafanstalten etc.); Case- & Care-Management; Rehabilition; Öffentlichkeitsarbeit etc.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines wissenschaftlichen Masterstudiums in den Disziplinen:

Public Health/Pflegewissenschaft

// Studieninhalte und Fächerkombinationen

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Fächerkombination außerschulisches Berufsfeld

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren. Der Studiengang empfiehlt die Kombination des Profilfaches mit

Politik- oder Kulturwissenschaft.

Grundlagen für diese Empfehlungen sind Erwartungen bzgl. der Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen und dem Angebot konsekutiver Masterstudiengänge.
Denkbar sind aber auch andere, für Studienanfänger/innen individuell sinnvolle, Fächerkombinationen. In diesem Fall kann ein Gespräch mit der Studienfachberatung des Profilfaches, oder der Zentralen Studienberatung hilfreich sein, um persönliche Erwartungen und Ansprüche mit den Studieninhalten und -zielen abzugleichen.

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Studienschwerpunkte
Der Studiengang hat zwei inhaltliche Schwerpunkte, die unterschiedliche Arbeitsfelder und Berufsmöglichkeiten im Gesundheits- und Sozialbereich beschreiben. Diese Schwerpunkte sind:

- Gesundheitsökonomie & Gesundheitsmanagement
- Gesundheitsförderung & Prävention

Wer sich für Public Health/Gesundheitswissenschaften als Studienfach entscheidet, hat zwei Möglichkeiten, dieses Fach zu studieren:

a) Public Health/Gesundheitswissenschaften als Vollfach:
Public Health/Gesundheitswissenschaften kann als Vollfach studiert werden. Dies bedeutet, dass beide Studienschwerpunkte studiert werden, was eine grundständige gesundheitswissenschaftliche Ausbildung der Studierenden ermöglicht: Sie erhalten Kenntnisse und Kompetenzen über beide Berufsfeldbereiche. Gleichzeitig schließen die Studierenden das Studium mit einer Spezialisierung ab, die im 3. Studienjahr (s. unten) durch die Auswahl einer schwerpunktspezifischen Projekt- und/oder Forschungspraxis und einer darauf aufbauenden Bachelor-Arbeit erfolgt. Je nachdem in welchem Studienschwerpunkt sich die Studierenden spezialisiert haben wird dieser im Zeugnis und auf der Urkunde ausgewiesen.

b) Public Health/Gesundheitswissenschaften als Profilfach:
Die Studienschwerpunkte sind so organisiert, dass es möglich ist, Public Health/Gesundheitswissenschaften als Profilfach zu studieren. Dies bedeutet, dass die Studierenden sich ab dem ersten Studiensemester für einen Studienschwerpunkt (inklusive Praxis und BA-Arbeit) entscheiden und das Studium des zweiten Schwerpunktes durch ein Komplementärfach ihrer Wahl ersetzen. Grundsätzlich sind viele Kombinationen von Profil- und Komplementärfach möglich, die die Universität Bremen anbietet. Als sinnvoll und überschneidungsfrei studierbar können für das Profilfach Public Health folgende Komplementärfächer empfohlen werden: Sport, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaften, Erziehungs- und Bildungswissenschaften.

Studienverlaufsplan

Die Regelstudienzeit umfasst sechs Studiensemester, die sich inhaltlich in drei Studienjahre gliedern. Diese Struktur verfolgt folgende Ziele:

1. Studienjahr: Vermittlung wissenschaftlicher Grundlagen
Im ersten Studienjahr stehen grundlegende Themen, Konzepte und Herangehensweisen von Public Health/ Gesundheitswissenschaften im Mittelpunkt. Konkret geht es dabei um:
Vermittlung theoretischer Grundlagen der auf Public Health bezogenen Disziplinen z. B. Psychologie, Soziologie, Ökonomie, Medizin u. a., die es ermöglichen, praktische und anwendungsnahe Fragestellungen mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.
Vermittlung der Fähigkeit, Fragestellungen aus Anwendungsgebieten des Bereichs Public Health/Gesundheitswissenschaften aus einer multidisziplinären Perspektive so aufzunehmen, dass spezifische und interprofessionelle Konzepte entwickelt und bewertet werden können.
Vermittlung und Verständnis der historischen und gegenwärtigen sozialen, kulturellen und politischen Entwicklungen und Zusammenhänge des Berufsfeldes Gesundheit.

2. Studienjahr: Vermittlung von Gesundheitskonzepten und Methoden
Um eine berufsfeldorientierte Qualifizierung der Studierenden zu ermöglichen, zielt das zweite Studienjahr auf eine weitergehende inhaltliche Spezialisierung in den jeweiligen Schwerpunkten (Gesundheitsplanung & Gesundheitsmanagement sowie Gesundheitsförderung & Prävention) des Bachelor-Studiums und die Aneignung berufsfeldspezifischer Methoden:
Aneignung von spezifischen berufsfeldbezogenen Strategien und Konzepten sowie deren Anwendung und Evaluation im Kontext unterschiedlicher personenbezogener Dienstleistungen und institutioneller Settings.
Aneignung von Handlungsmethoden und damit der Erwerb berufsspezifischer Fertigkeiten (wie z. B. Qualitätssicherung, Controlling, Case- & Care-Management, gesundheitliche Bildung und Beratungsmethoden).

3. Studienjahr: Aneignung berufsfeldspezifischer Kenntnisse durch ein Praxissemester
Die begonnene berufsfeldspezifische Spezialisierung wird durch ein Praxissemester und eine darauf aufbauende Abschlussarbeit abgerundet. Mit dem Praktikum werden folgende ausbildungsrelevante Ziele verfolgt:
Spezialisierung auf ein konkretes Berufsfeld und Kennenlernen spezifischer institutioneller Arbeitsaufgaben und -strukturen;
Erlernen spezifischer berufsfeldrelevanter Handlungskompetenzen und mögliche Integration/Implementation bisher gelernter Methoden und Konzepte in die institutionellen Praxen;
Vermittlung von Berufswissen und wissenschaftlichem Wissen durch die universitäre Begleitung des Praxissemesters;
Dialogische Vermittlung zwischen Bedarfen der Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens und universitärer Ausbildungsstruktur (z. B. durch ein Praxisbüro);
Bessere Einmündung in einen Beruf durch praktische, berufsfeldspezifische Kenntnisse.

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Alle Module im BA Public Health/Gesundheitswissenschaften sind Pflichtmodule. Allerdings bestehen innerhalb der Module erhebliche Wahlmöglichkeiten, da in den meisten Modulen Seminare mit sehr unterschiedlichen Themen angeboten werden.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Typische Lehrveranstaltungsformen im BA Public Health/Gesundheitswissenschaften sind Vorlesungen, Seminare und Tutorien sowie das Praktikum mit den entsprechenden Begleitveranstaltungen           

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Studienschwerpunkte/Wahlmöglichkeiten
Der Studiengang hat zwei inhaltliche Schwerpunkte, die unterschiedliche
Arbeitsfelder und Berufsmöglichkeiten im Gesundheits- und
Sozialbereich beschreiben. Diese Schwerpunkte sind:
Gesundheitsökonomie & Gesundheitsmanagement
Prävention & Gesundheitsförderung

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.


Im Rahmen des Vollfachs sind 12 CP im Modul 65 (Open General Studies) frei wählbar. Hier können im gewissen Umfang auch Tätigkeiten im Zusammenhang mit zivilgesellschaftlichem Engagement und in der universitären Selbstverwaltung angerechnet werden.

Praktikum

Im 5. Semester wird ein Praktikum in einer gesundheitswissenschaftlich relevanten Einrichtung absolviert. Der Umfang des Praktikums dauert mindestens 540 Stunden und sollte im Zusammenhang mit dem gewählten Studienschwerpunkt stehen.

Auslandssemester

Ein Auslandsstudium ist möglich.

Prüfungen und Prüfungsformen

Jedes Modul schließt mit einer Prüfung ab. Die Form der Prüfung ist von Modul zu Modul unterschiedlich und reicht vom Referat mit kurzer schriftlicher Ausarbeitung über eine Hausarbeit, eine mündliche Prüfung bis zur Klausur.
Das Studium schließt mit der Bachelor-Arbeit und einem Kolloquium ab.

// Bewerbung und Zulassung

Zugangsvoraussetzung Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur.
Englisch B1
Sechswöchiges Vorpraktikum (Richtlinien für das Praktikum)

Nachweis Zugangsvoraussetzungen Vorpraktikum
Das Vorpraktikum oder ein Praktikumsvertrag müssen Sie bei der Immatrikulation nachweisen. Das Vorpraktikum muss zu Beginn des Studiums (1.10.) abgeschlossen sein. Die (Richtlinien für das Praktikum) informieren darüber, in welchen Einrichtung des Pflege- und Gesundheitswesen das Praktikum absolviert werden kann.

Sprachnachweis über Abitur
Die Universität Bremen akzeptiert für den Nachweis der Sprachkompetenz B1 folgende im Abiturzeugnis ausgewiesene Mindestvoraussetzungen.
• Beim Abitur mit 12 Schuljahren (G8): mind. 6 Jahre Fremdsprachenunterricht fortgeführt bis mind. Ende 11. Klasse.
• Beim Abitur mit 13 Schuljahren (G9): mind. 7 Jahre Fremdsprachenunterricht fortgeführt bis mind. Ende 12. Klasse.
Sind die Mindestvoraussetzungen nicht erfüllt, ist der Nachweis der Sprachkompetenz über Sprachtest bzw. Sprachzertifikat zu erbringen. Der Nachweis über Leistungen aus dem Abitur wird nur für die Bewerbung an der Universität Bremen anerkannt.
Sind im Abiturzeugnis für eine Fremdsprache zwei Sprachniveaus angegeben, wird das niedrigere Sprachniveau anerkannt.

Sprachnachweis über Zertifikat
Eine Übersicht über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen über Zertifikate entnehmen Sie bitte der Homepage des FZHB.
Zulassung
für Studienanfänger Zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt
für höhere Semester Zulassungsbeschränkt
Bewerbung über http://www.uni-bremen.de/studium/bewerbung-immatrikulation/bachelor-1-juristische-pruefung/antraege.html
Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger 15.07. zum Wintersemester
Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene 15.07. zum Wintersemester
15.01. zum Sommersemester
Studienbeginn Anfänger WiSe
Studienbeginn Fortgeschrittene WiSe und SoSe

// Formalia und Ordnungsmittel

Studienform Grundständiger Studiengang
Zeitaufwand Vollzeitstudium
studierbar als Vollfach + Profilfach
studierbar für Schulformen
Abschluss Bachelor
Titel nach dem Studium Bachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit 6 Semester
ECTS-Punkte
Vollfach180CP
Profilfach120CP
Akkreditiert
als Vollfach
durch: ACQUIN
am: 18.03.2005
bis: 30.09.2017
als Profilfach
durch: ACQUIN
am: 18.03.2005
bis: 30.09.2017
BAföG 6 Semester
Kosten Semesterbeitrag 282,76€
Bremen hat ein Studienkontengesetz.
Unterrichtssprache Deutsch
Ordnungen
Prüfungsordnung
vom 19.12.2012: Allgemeiner Teil Bachelor PO AT-BPO-12-12[pdf](113.3 KB)
vom 20.05.2015: BPO-Public Health-VF-05-15[pdf](55.4 KB)

// Forschung und Lehre

Lehrende 4 Professoren und 2 Professorinnen im Fach Gesundheitswissenschaften 
Studierende 403 Studentinnen
87 Studenten

// Kontakt und Beratung

Homepage des Studiengangs http://www.fb11.uni-bremen.de/...
Fachbereich Fachbereich 11: Human- und Gesundheitswissenschaften
Studentische Interessenvertretung Public Health
E-Mail: fragen@publichealth-hb.de
Studienfachberatung Prof. Dr. Henning Schmidt-Semisch
Gebäude Grazer Str. 4, Raum 350
E-Mail: schmidt-semisch@uni-bremen.de
Telefon: 218-68870
Sprechzeiten: n.V.
Studienzentrum Britta Schowe
Gebäude Grazer Str. 2, Raum 0170
E-Mail: schowe@uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68506
Praxisbüro Beate Heitzhausen
Gebäude Grazer Str. 2, Raum 0150
E-Mail: heitzhausen@uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68505
Geschäftsstelle des Studiengangs Brigitte Beihl
Gebäude GRA2, Raum 0310
E-Mail: beihl@uni-bremen.de
Telefon: 218-68502
Geschäftsstelle des Fachbereichsrates Jens Glagau
Gebäude Grazer Straße 2, Raum 0320
E-Mail: jglagau@uni-bremen.de
Telefon: 218-68501
Geschäftsstelle des Prüfungsausschusses Dominic Platen
Gebäude Zentralbereich/Boulevard, Raum B 1038
E-Mail: zpa-fb11@uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-61216
Sprechzeiten: Mo, Di, Do 10-12 Uhr
Stand der Informationen 23.03.2016
Autorin Brigitte Beihl